Arbeitsgruppen

Die Arbeitsgruppen des Vereins Bildungs- und Schulgärten Schweiz – Mitmachen erwünscht!
Nach der Gründung des Vereins Bildungs- und Schulgärten werden diverse Arbeitsgruppen aus der ursprünglichen Arbeitsgemeinschaft weitergeführt. Sie alle sollen eine breit angelegte Weiterentwicklung von Bildungs- und Schulgärten unterstützen und möglichst viele Akteure aus den verschiedenen Bereichen und Regionen miteinbeziehen. Die unten aufgeführten Zielformulierungen der Arbeitsgruppen sind temporär und werden von den jeweiligen Arbeitsgruppenmitgliedern laufend aktualisiert.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen, in einer Arbeitsgruppe mitzuwirken. Hierzu einfach die verantwortliche Person per E-Mail kontaktieren. 

  • Organisation eines nationalen Schulgarten-Netzwerktreffens von interessierten Personen auf verschiedenen Ebenen (Schulgärtner*innen, Schulgartenakteure, usw.)
  • Verbindung und Vernetzung von Schulgärtner*innen mit ausserschulischen Akteur*innen mit dem Thema Bildung und Garten.
  • Verbindung und Vernetzung mit Schulgarten- und Bildungsgartenakteuren*innen international
  • Verbindung und Vernetzung von Schul- und Bildungsgärten mit Politik und öffentlicher Hand 

Kontakt: Ursula Lemmenmeier, ursula.lemmenmeiermichel(at)fhnw.ch

Die Arbeitsgruppe vernetzt schweizweit an Forschungs- und Entwicklungsprojekten interessierte und engagierte Personen und Institutionen im Bereich von Bildungs- und Schulgärten. Die Arbeitsgruppe Forschungs- und Entwicklungsprojekte widmet sich den Fragen «Was sind aktuelle Forschungsfragen im Bereich Bildungs- und Schulgärten? Welcher Drittmittelgeber würde bestimmte Vorhaben unterstützen? Wie können wir unsere Expertise bündeln, um Synergien zu schaffen und Anträge zu stellen oder um Materialien und andere Unterstützung, die angehende Lehrpersonen wünschen würden, um sich an Schulgartenarbeit heranzuwagen, zu entwickeln?

Kontakt: Alaric Kohler, alaric.kohler(at)hep-bejune.ch

Die Arbeitsgemeinschaft Aus- und Weiterbildung setzt sich mit der Erarbeitung eines Fachmodulplans zur Ausbildung von Gartenbaupädagog*innen auseinander. Wir widmen uns der Frage, welche Fähigkeiten und Kompetenzen zur Ausbildung von Gartenbaupädagog*innen erforderlich sind. Dazu ist es notwendig ein gärtnerisches und pädagogisches Fachwissen in Theorie und Praxis zu vermitteln. Unsere Kernfrage lautet: Wie sieht der Aufbau des Fachmoduls aus? Der Schwerpunkt der Ausbildung sollte darin liegen, die verschiedenen Aspekte der gärtnerischen Arbeit mit der Pädagogik in Verbindung zu bringen. Dabei sollte die Frage nach dem persönlichen Verhältnis zur Pflanzen- und Tierwelt im Mittelpunkt stehen und gegebenenfalls durch Wahrnehmungs- und Beobachtungsübungen geschult werden. Der Modulplan sollte den Jahreslauf der Natur berücksichtigen und der Praxisunterricht jeweils in der entsprechenden Jahreszeit eingebettet sein. Darüber hinaus klären wir ab, wie lange die Ausbildung dauert, wo die Veranstaltungsorte sein könnten und welche Zielgruppe wir ansprechen wollen.

Kontakt:
Martina Fischbacher, martina.fischbacher(at)zuerich.ch
Ursula Lemmenmeier, ursula.lemmenmeiermichel(at)fhnw.ch

Die Arbeitsgruppe Lehrmittel/Didaktik ist eng mit der Arbeitsgruppe Aus- und Weiterbildung gekoppelt. Wir setzen uns mit der Frage auseinander, auf welche Methoden bzw. Lehrmittel Gartenbaupädagog*innen im Umgang mit Schüler*innen zurückgreifen können. Diese Ausarbeitung sollte dann in die Aus- Und Weiterbildung der Gartenbaupädagog*innen einfliessen.

Kontakt: Andrea Fröhlicher, andrea.froehlicher(at)zuerich.ch

Previous slide
Next slide

Rückblick – Arbeitsgemeinschaft Bildungs- und Schulgärten Schweiz

Am 22. April 2023 ist die Arbeitsgemeinschaft Bildungs- und Schulgärten in Muttenz BL an der PH FHNW gegründet worden. Vertreten waren an diesem Anlass insgesamt 32 Personen aus Pädagogischen Hochschulen aus der Deutschschweiz und aus der Romandie, ausserschulische Akteure, Lehrpersonen sowie weitere Interessierte. Nach einem reichhaltigen «Gartenbuffet», das die Teilnehmenden zusammentrugen, wurde in Gruppen an der Vision der Arbeitsgemeinschaft gearbeitet. Dabei ging es auch darum, verbindende Elemente zwischen den Mitwirkenden, fördernde und störende Rahmenbedingungen, vorliegende Kompetenzen sowie Herausforderungen und Stärken zu identifizieren, die das Erreichen der gemeinsamen Vision beeinflussen können. Die facettenreiche Zusammensetzung der anwesenden Gruppe erlaubte spannende und zukunftsweisende Diskussionen, welche gute Grundlagen für den Beginn der Arbeiten in den Arbeitsgruppen boten.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft war die langfristige Förderung und Vernetzung von engagierten Personen und Institutionen sowie die Förderung des vielfältigen «Lernorts Garten» durch Aktivitäten, Weiterbildungen und Unterrichtsentwicklungen.

Das Resultat der Arbeitsgemeinschaft war die Gründung des Vereins Bildungs- und Schulgärten Schweiz am 25. November 2023.